Liebe Interessierte,

‚Schlafen Fische?’ wird weiter gespielt, sowohl in Schwerte in der Outdoor-Version beim Welttheater der Straße, als auch in der Indoor-Version in Herford.

Zum Einzelnen: Am 29.08.2021, 17:00, spielen wird das Stück beim Welttheater der Straße 2021 in Schwerte. Aufgrund der notwendigen Hygiene Maßnahmen ist die (kostenfreie!) Buchung eines Tickets notwendig. Das ist möglich unter: Welttheater der Straße - Übersicht & Tickets (welttheater-der-strasse.de)

Am 24.09.2021, 17:00, spielen wir das Stück im Lutherhaus in Herford. Die Vorstellung findet statt im Rahmen der Ausstellung ‚Wir gehen alle dahin’, veranstaltet von der Offenen Kirche und der Hospizbewegung, Herford. Weitere Informationen sind dem anliegenden Flyer zu entnehmen.

Wir freuen uns auf Sie und Euch!

Pauline Dalkowski
Dirk Harms

Kritik der Premiere

„Schlafen Fische?“ Die Frage klingt absurd. Aber sie führt Jette, 10 Jahre alt, schließlich zu ihrer eigenen Antwort auf all die Fragen, die nach dem Tod ihres kleinen Bruders auf sie einstürzen.

„Schlafen Fische?“, ein Theatersolo für Menschen ab 10, feierte am Sonntag, den 20.6. in der Kulturkneipe Auf der Heide Premiere, als Gast im Sommerprogramm von STUDIO 7 Theater.

Die Kinder unter den Zuschauern beobachten die selbst noch junge Schauspielerin Pauline Dalkowski von der ersten bis zur letzten Minute mit voller Aufmerksamkeit. Über den Tod wird ja sonst nicht gesprochen. Hier durfte darüber sogar gelacht werden. Jette springt rasant von einer Rolle zur anderen. Sie macht sich über die kargen leeren Kommentare der Erwachsenen lustig. Doch sie erlebt auch deren Trauer und Sprachlosigkeit. Sie trauert selbst. Jette spricht mit ihrem toten Bruder Emil. Sie fühlt ganz unmittelbar mit. Sie erinnert sich an seine Angst und an seinen Witz, als er, schon schwer krank, mit ihr zur Probe Beerdigung spielt. Die erwachsenen Zuschauer werden durch Jettes Fragen an ihre eigenen erinnert und daran, dass sie auch einmal Kind waren, und dass da noch einige Fragen offen sind.

Frau Dalkowski läßt die Zuschauer keinen Augenblick los. Ihr Spiel ist atemberaubend. Und als sie Jette mit Hilfe des Fisches am Ende ihre eigene heilsame Antwort auf Tod, Trauer und Schmerz finden läßt, tritt für einen Moment die Stille ein, die uns im Theater aufhorchen läßt. Beim anschließenden Gespräch mit den Zuschauern darf und wird alles gesagt und gefragt zu diesem Thema, über das sonst nicht gesprochen wird.

Christoph Falke

„Schlafen Fische?”

Ein Theaterstück für Erwachsene und Kinder ab 10 von Jens Raschke

Jette ist gerade 10 Jahre alt geworden. Vor einem Jahr ist ihr Bruder Emil im Alter von 6 Jahren gestorben. Jette erzählt von den letzten Stationen im Leben ihres Bruders. Wie sind die Erwachsenen dem Tod des kleinen Emil begegnet? Wie gelingt es ihr selbst, diese Erfahrung zu bewältigen und sich wieder am Leben freuen zu können?

„Schlafen Fische?“ wurde 2012 mit dem Mülheimer KinderStückepreis ausgezeichnet und ist mittlerweile in viele Sprachen übersetzt und bereits in 11 Ländern aufgeführt.

„Ein Text, in dem tiefste Rührung und leichtfüßiger Witz nahe beieinanderliegen, ohne kitschig, aufdringlich und platt zu werden, bei einem solchen Sujet, das ist an sich schon eine grandiose Leistung. […] Dass das Erinnern eine solche Kraft entfachen kann, wie es uns das Theater mit ‘Schlafen Fische?‘ erzählt, ist ein tröstlicher Gedanke für alle Zuschauer. Auch für jene, die fast schon dreistellig sind.“ (FAZ, 13.02.15)

Der Autor Jens Raschke wurde 1970 geboren. Nach einem geisteswissenschaftlichen Studium arbeitete er mehrere Jahre lang als Dramaturg (Schauspielhaus Kiel, Theater am Neumarkt Zürich, Folkwang-Universität Essen u.a.), bevor er 2007 / 08 seine ersten eigenen Inszenierungen am Theater im Werftpark, dem Kinder- und Jugendtheater am Theater Kiel, vorlegte. Dort folgten bis 2013 ein rundes Dutzend weiterer Regiearbeiten. Erste eigene Stücke entstanden sehr bald. Das Stück „Schlafen Fische” schrieb er im Jahre 2012. Jens Raschke lebt und arbeitet in Kiel.

Pauline Dalkowski wurde am 01.07.1999 in Dinslaken geboren. Schon früh war sie von der Theater- und Zirkus-Welt begeistert. In ihrer Jugend spielte sie im Schultheater, am städtischen Theater im Jugendclub und war Teil eines Musicalvereins. Nach ihrem abgeschlossenen Abitur fing sie 2017 ein FSJ im theaterpädagogischen Bereich in Schulen an. Danach begann sie ein Studium der Theatertherapie in Nürtingen an der HfWU (Hochschule für Wirtschaft und Umwelt). Während des Studiums absolvierte sie mehrere Praktika, unter anderem an einer Suchtklinik und einer psychosomatischen Klinik und leitete mehrere Kinderzirkusprojekte. Ihr Traum ist es, ihre Leidenschaft für Zirkus und Theater in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu verknüpfen.

Dirk Harms, *1957, ev. Theologe, Theaterpädagoge BuT, Bibliodramaleiter GfB. Er machte seine Ausbildung zum Theaterpädagogen an der Akademie Remscheid. Er leitete das Projekt ‚iserlohn jail productions‘ an der JVA Iserlohn (1996 – 2004), seit 2004 das Theaterlabor Schwerte und zwischen 1999 und 2003 das ‚plus-minus-ensemble‘ ,Dortmund.

Karten und Informationen über die aktuellen Bedingungen der Vorstellungen angesichts der Gesundheitslage erhalten Sie unter:

Vorstellungen sind an den folgenden Terminen geplant:

Sonntag,   20.06.2021,   17:00
Samstag, 26.06.2021, 19:00
Sonntag, 27.06.2021, 17:00

STUDIO 7, Heidestr. 55, 58239 Schwerte

Karten erhalten Sie hier oder über
STUDIO 7 - Theater - Startseite | Facebook
(auch ohne Facebook-Konto)