Ankündigung

Als Stück 16 spielen wir als Erstaufführung in deutscher Sprache ‚Der Gefangene‘ von M.H.Estienne und P. Brook. (Das Stück wird in der Originalfassung im Rahmen der Ruhrfestspiele Recklinghausen vom 09. – 12.05. aufgeführt):

„An irgendeinem Ort der Welt sitzt ein Mann vor den Mauern eines Gefängnisses, alleine.

Wer ist er? Warum sitzt er dort vor den Mauern eines Gefängnisses? Hat er sich das selbst ausgesucht? Ist es eine Bestrafung? Reden wir über die, die dort inhaftiert sind: Welches Verbrechen haben sie begangen? Und was denken sie über diesen Mann auf der anderen Seite, der frei ist? Ist er durchgedreht? Ist er ein Fanatiker? Ein Krimineller? Welche Bestrafung für welches Verbrechen?

Was für eine Form der Rechtsprechung ist das? Wer hat das entschieden? Der Mann selber? Warum darf er sich überhaupt dort aufhalten? Das sind die Fragen sowohl von denen, die das Gefängnis bewachen, als von denen, die dort eingeschlossen sind? Sucht der Mann Vergebung? Wird er besucht? Wird er verleitet, einfach zu weg zu gehen?“

Vorwort von M.H.Estienne und P. Brook zum Stück „Der Gefangene“

Galerie

Peter Brook

(*1925) gilt (neben Eugenio Barba) als einer der letzten noch lebenden großen Neuerern des Theaters des XX. Jahrhundert. In den siebziger Jahren begründete er ‚The international Ensemble of Theatre Research‘ in Paris, dessen Standort das Theatre des Bouffes du Nord in Paris wurde. Bekannt wurde das Ensemble durch die Inszenierung des Sufi Epos ‚Vogelgespräche‘ von Fariduddin Attar und das indische Epos ‚Mahabharata‘. Grundlegende Pflichtlektüre für alle Theaterschaffenden ist sein Buch ‚Der leere Raum‘, in dem er seine Erfahrungen konzentrierte.

Marie Hélène Estienne

kam in den siebziger Jahren zum International Theatre Ensemble und arbeitete als Dramaturgin und Autorin seitdem eng mit Peter Brook zusammen.

„The Prisoner“

erlebte im Theatre des Bouffes 2018 seine Uraufführung und ist das letzte Stück, das das Ensemble dort aufgeführt hat. Den Text haben wir direkt von M.H. Estienne erhalten und stehen im dauernden Kontakt.